<< < Seite 1 von 1 > >>
am 03.12.2017 14:54
Communityrat: Thema 1
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich diesen Text hier anfangen soll, deswegen kommt eine komische Einleitung vorab. 
 
Ihr wolltet ja einen Communityrat haben, der bei Serverentscheidungen mitwirken darf, da es aber nicht nur positive Entscheidungen gibt, müsst ihr uns bitte bei dem folgenden Problem helfen. 
 
Gestern (02.12.2017) hat es sich zugetragen, dass TermiK den Server, mit Hilfe eines bekannten und gemeldeten Bugs, absichtlich zum abstürzen gebracht hat um einem Mitspieler mit seinem Tiertransport zu helfen. (Kurzfassung) 
 
Um es genauer zu beschreiben: 
Kurz bevor ich Offline gegangen bin, hatte ein Mitspieler das Problem, dass er eine Katze nicht zu seinem Zuhause teleportieren konnte, dieser Fehler, so sagte ich ließe sich -vermutlich- mit einem Restart beheben. Aufgrund der Uhrzeit bin ich aber dann Offline gegangen. Termi fragte einige Zeit später im Chat, ob es in Ordnung sei, wenn der Server restarte. Keiner reagierte.  
Kurz darauf stürzte der Server ab. 
Das bekamen wir Admins, die noch im Teamspeak und Discord online waren mit und fragten uns, was diesen Crash ausgelöst hat. Das klärte sich schnell, denn Termi offenbarte, dass er einen bekannten Bug genutzt hat, um diesen Server zum restarten zu bringen (in vermeintlich guter Absicht). 
 
 
Folgendes Problem ergibt sich nun für uns: 
  • Bugusing wird mit 50 Punkten und 2 Tagen Bann geahndet.
  • Termi hat in voller Absicht und in der Klarheit gehandelt, dass dies Bugusing ist (sagte er uns auch so).
  • Keiner kam auf die Idee, in Discord oder Teamspeak nachzusehen, ob wir online sind und einen Admin zu fragen, ob wir kurz Neustarten könnten, da ja nach Nachfrage von Termi keiner etwas dagegen hatte (wäre für uns also kein Problem gewesen, den Server sicher kurz runter zu fahren).
  • So ein Crash birgt, auch wenn in diesem Fall -zum Glück- alles gut gegangen ist, die Gefahr, dass die Welten korrumpieren, ergo kaputt gehen und für euch nicht mehr spielbar sind. Auch hätte ein ERROR den Server gar nicht erst zum Restarten bringen können. Das hätte für uns, je nach Fehlerausmaß mehrere Tage ?Reperaturzeit? in Anspruch nehmen können, wo alle dann wieder uns Fragen, wie lange das denn noch dauert.
  • Zugute muss man Termi halten, dass er es nur für einen Mitspieler gemacht hat, wobei sein handeln in keinster Weise gut zu heißen ist.
 
 
Die Frage von uns an euch ist, wie verfahren wir mit dem Problem? Bzw. in welchem Maße wird Termi bestraft. Wir möchten, dass ihr euch darüber Gedanken macht und diese bitte uns schreibt, wie ihr hier verfahren würdet und vor allem warum.  
Termi garnicht zu bestrafen hieße, dass keine unserer Regeln für euch irgendeine Bedeutung hätten, ergo Anarchie und ihr macht alle was ihr wollt. Das geht also nicht. 
 
Die Frage lautet also: In welchem Maße? 
 
 
Wir hoffen in den nächsten 72 Stunden möglichst viele Meinungen dazu zu hören.
am 03.12.2017 14:54
(34s danach)
Hey, 
Ich würde noch gerne einen Lösungsansatz schreiben, vielleicht dient es einem ja als "Inspiration".. 
Ja, klar es war blind gehandelt, war auch dumm von mir, aber immerhin habe ich im guten gehandelt.. Ich hätte auch nie im Leben so gehandelt würde ich wissen, dass es die Welt zerstören KÖNNTE (In dem Fall ist die Welt aber heile geblieben, da ich darauf acht gab, dass ich es genauso reproduziere, wie die vorherigen Menschen es getan haben, damit dem Server nichts passiert) 
Das weiß ich, da andere den Bug auch öfters ausgenutzt haben, oder zu Teleportationsgründen genutzt haben.. Ansonsten hätte ich das nie getan.  
Andererseits dachte ich die Admins schlafen, da Chaaya meinte sie geht jetzt ins Bett, und Blue auch nicht zu blicken war. 
Deswegen hier eine Idee: 
Da es ja zuguten eines Mitspielers gemacht wurde, niemand was dagegen hatte und ich ehrlich zu den Admins war würde ich die Strafe halbieren lassen. Der Mitspieler meinte noch, da es ja um seine Katze ginge, würde er dann auch nochmal die Hälfte davon aufnehmen. 
Das würde bedeuten: 
Strafe Termi beträgt 13 (12,5) Punkte und einen Tag Bann 
Strafe Mitspieler beträgt 13 (12,5) Punkte und einen Tag Bann 
Andererseits würde ich auch gerne die Zwei Tage Bann auf mich beziehen, so dass dieser "nur" 13 Punkte erhält, und ich die 2 Tage Bann + 13 Punkte. 
Damit stünde ich auf 95 Punkten und wäre beim nächsten (Auto-)Punishment weg. 
 
Danke fürs lesen meiner Idee, vielleicht lasst ihr es euch ja mal durch den Kopf gehen... 
LG, 
Termi, oder auch "Der Gebannte" 
 
 
EDIT/PS: 
Im RL werden z.b. auch Straftaten gemildert, wenn man ehrlich ist, vielleicht ist das ja auch eine Denkstütze
am 03.12.2017 15:14
(19m 53s danach)
Moin Leute, 
wie schon beschrieben wurde der Bug genutzt um einem Mitspieler (mir), dessen Katze komplett verbuggt war, durch einen Restart (zugegeben, ich wusste zu dem Zeitpunkt nicht, dass ein Crash durchgeführt werden würde) zu "beheben". Da Termi im guten Sinne und nicht mit zerstörerischer Willigkeit gehandelt hat und die Aktion nur wegen mir entstanden ist, habe ich mich dazu Entschlossen, die Hälfte der Strafe auf mich zu nehmen. Trotz meiner Unwissenheit, dass der Server gecrasht werden würde, würde ich diese Konsequenzen auf mich nehmen.  
 
Die Idee, die Hälfte der Strafe zu übernehmen, hatte ich ihm direkt nach der Diskussion mit den Admins angeboten.  
 
Würde der Lösungsansatz von Termi angenommen werden, würde das bedeuten, dass ich die 13 Strafpunkte und einen Tag Bann auf mich nehme. 
 
Mit freundlichen Grüßen 
Breezer
am 03.12.2017 15:18
(3m 36s danach)
Um auch mal meine Meinung zu dem Thema abzugeben: 
 
Zum Zeitpunkt des Crashs war ich zwar nur afk, habe also nichts von den Umständen mitbekommen, aber Termi und SirMau haben mir dannach ziemlich genau erklärt, wie das ganze abgelaufen ist. Vorab muss ich natürlich auch zugeben, dass restarts den Admins vorbehalten sein sollten, und ein User so eine "Macht" über den Server auch durch Bugusing nicht erhalten darf. Die Frage ist jetzt natürlich was die Folgen davon waren. Ich denke, bei allen, die zu dem Zeitpunkt online waren ist nichts dadurch kaputtgegangen o.Ä. Ob es sie anderweitig gestört hat, kann ich nur für mich selbst beurteilen, und das war nicht der Fall, da ich nach den in letzter Zeit etwas häufigeren Crashs sowieso immer damit rechne, dass sowas passieren kann und mich nie für längere Zeit in eine riskante Situation bringe, bei der ich nach einem Crash zum Beispiel sterben könnte. 
Um jetzt nochmal zum eigentlichen Thema zurückzukommen: Klar, Bugusing wird (gerade wenn es sich in diesem Ausmaß abspielt) bestraft. Aber wie du auch schon schreibst, kann man Termi seine positive Absicht auch anrechnen. Hätte er einfach aus Spaß den Server crashen lassen wollen, hätte ich die 2 tage + 50 Punkte für angemessen gehalten. Dadurch, dass es aber kaum bis keine negative Konsequenzen durch den Crash gab, und er nur SirMau helfen wollte, würde ich die Strafe etwas milder ausfallen lassen (Zumal er was die potenziellen Nebenwirkungen eines Crashs angeht, wahrscheinlich nicht bescheid wusste, dass er damit was kaputt machen könnte). 
 
Mein Vorschlag für eine Bestrafung wäre zum Beispiel: 2 Tage Bann + Strafpunkte auf 94 anheben (Vielleicht auch ein oder zwei Tage Bann mehr, weil die Strafpunkte in meinem Vorschlag so drastisch reduziert sind). Warum genau 94 Punkte? Weil er sich so noch eine einzige AutoPunish erlauben kann, bevor er bei der nächsten Bestrafung die 100 Punkte erreicht. So wäre er meiner Meinung nach fair bestraft, aber wenigstens nicht permanent weg, weil viele hier (darunter auch ich) Termi schon noch weiterhin auf dem Server haben wollen, auch wenn er sich manchmal nicht nach den Regeln verhält. 
 
Und ja, Regeln sind zum Einhalten da, aber wir können auch nicht immer blind einem Bestrafungsschema folgen. Selbst in der deutschen Rechtsprechung werden Strafen individuell angepasst. Ohne eine Tabelle, die fest die Anzahl an Jahren festlegt, für die man bei bestimmten Straftaten eingesperrt wird. Was das angeht möchte ich auch nochmal die Regelseite Zitieren: 
"Diese Tabelle zeigt die Standart-Strafen und Punkte für einige Beispiele an. Dies wird aber von den Administratoren jeh[sic] nach Situation und ermessen geändert!" Und in diesem Fall hat Termi definitiv eine Strafe verdient, aber nicht direkt einen Perma-Bann.
am 03.12.2017 15:19
(1m 49s danach)
Meiner Meinung nach bist du für die Aktion selbstverantwortlich und solltest ihre Konsequenzen selbst tragen. 
Die normale Bestrafung für Bugusing wäre ein Tempbann von 2 Tagen und 50 Tagen. Damit würde es dich mit deinen 82 Strafpunkten permanent bannen. Ein Permabann wäre die 'normale' Folge, aufgrund dessen dass ein zweiter Permabann für dich sehr schlimm wäre, wäre meine Lösung wie folgend: 
Du bekommst 17 Punkte und die 2 Tage Permabann. Die 33 abgezogenen Punkte werden in zusätzliche Banntage verwandelt und zwar im Verhältniss(3:1) was zu 11 zusätzlichen Banntagen führen würde. 
Damit hättest du einen Bann von 13 Tagen und nach deiner Entbannung noch 97 Punkte. 
 
Meine Meinung für die Konsequenzen. 
Gruss Randalf
am 03.12.2017 17:12
(1h 52m 35s danach)
Bin da Randalf98 seiner Meinung für die Aktion bist du selbstverantwortlich, 
den Vorschlag von ihm finde ich auch ganz in Ordnung. 
 
Irgendwo ist auch eine Grenze erreicht wo Admins handeln müssen, so das nicht jeder denkt er kann machen was er will,  
weil passiert ja nichts, 
und die 84 Punkte kommen ja nicht von irgendwo da muss ja schon einiges passieet sein. 
 
So gern man einen auch hat, alles kann man sich nicht erlauben :) 
 
lg 
 
Yummi
am 03.12.2017 18:58
(1h 46m 22s danach)
Randalf mag recht haben, dennoch würde ICH auf das zurück gucken was Termi und Mau geschrieben haben. 
Ja, es war eine, auf gut deutsch gesagt, scheiß Idee von Termi ^^ und ich hoffe für ihn das er es das nächste mal auch endlich lässt xD 
Doch Termi war ehrlich und hat es auch zugegeben, er hätte es auch verheimlichen können oder die schuld auf Mau schieben können, da Mau auch ein Grund war, wenn ich es richtig verstanden habe. 
Eine Verminderung der Straffe wäre für mich eine Lösung, wo jeder der beiden sein Teil abbekommt. 
 
Auch wenn es die gerechte strafe wäre für Termi, ist es immer noch Termi und er war auch ehrlich, das kann man wiederum beachten, weil eben so was nicht allzu häufig ist und ich finde es auch wiederum toll, dass Mau die Hälfte der Strafe auf sich nehmen würde :p 
 
Hoffe es gibt ein ende wo so gut wie alle zufrieden sind, aber wird eh nicht, es gibt ja noch randalf... xP 
 
lg Rose  
(und schönen ersten Advent noch :))
am 03.12.2017 19:09
(10m 13s danach)
Meiner Meinung nach soll TermiK die volle Strafe bekommen. Da ich nur fürs provozieren von Bugusing 50 Punishpunkte und 11 Tage Ban bekommen habe (11 statt 2 Tage damit Chaaya ihre Ruhe im Urlaub hat) und TermiK bewusst einen Bug genutzt hat hat er ebenfalls die volle Strafe verdient. Es war zwar zu einem guten Zweck jedoch hätte man es auch anders lösen können anstatt direkt den Server durch einen Bug abstürzen zu lassen, z.B. wie schon Chaaya sagte im TS3 die Admins verständigen oder auch im Discord schauen können ob einer der Admins vielleicht online ist. 
 
LG 
 
Anton
am 03.12.2017 19:11
(2m 46s danach)
Ich bin da ganz Marks Meinung. Strafe muss sein, aber angemessen. Wenn man mal auf Termis Punkte Liste schaut, erkennt man, dass die meisten Strafen Autopunish sind. Woran das liegt wissen wir alle, Termi ist nun mal das Herz des CN-chats und wer viel schreibt, schreibt auch leider oft viel mist (auf jeden Fall Termi) aber er hat meines Wissens noch nie etwas bösartig oder grob schädigendes auf dem Server gemacht. Und ohne ihn wär der chat und CN einfach nicht was es ist.  
Die strafen sollen ja sicher auch in erster Linie dafür sein wirklich schlimmes und schädliches Verhalten zu bestrafen, was ich bei Termi jetzt nicht so sehe.  
 
Ich bin auch für die 2 Tage Bann und evtl. Strafpunkte auf 94 anheben (siehe Marks Erklärung) und vielleicht zusätzliche Banntage die in Termis Fall auch Mutetage sein können, weil es wahrscheinlich für ihn eine schlimmere Strafe ist, spielen zu können aber nichts sagen zu dürfen. 
 
Außerdem hoffe ich, dass Termi dies nicht als Freifahrt schein sieht und vielleicht ein wenig vorsichtiger ist. 
 
Achso und evtl. den Entzug des Titels "Der Gebannte" weil er es ja scheinbar echt nicht lernt und es doch manchmal als Witz ansieht so oft Mist zu bauen.
am 03.12.2017 19:31
(19m 22s danach)
Es geht übrigents nicht darum "die Admins" zu überzeugen ihm nicht die volle Strafe zu geben, sondern darum eure Meinung zum Strafmaß abzugeben. Ihr habt bisher alle begründet warum man ihn weniger hart bestrafen sollte, aber keiner hat gesagt warum er 2 Tage Ban und Punkte trotzdem für angemessen hält, bzw ob er das überhaupt tut.
am 03.12.2017 19:38
(6m 57s danach)
Doch habe ich (wobei ich ja auch mit ein paar tagen mehr einverstanden wäre, wie ich schon geschrieben hab). Und zwar weil er keine Bösen absichten hatte und sich nicht den potenziellen folgen eines crashs bewusst war. Bugusing ist für mich eher, wenn man es mit bösen absichten, für den eigenen, egoistischen Spielvorteil oder zum zerstören anderen Eigentums nutzt. War alles hier nicht der Fall. Deswegen hat er zwar trotzdem für das crashen des Servers eine Strafe verdient, aber halt keinen Permabann. Hätte er zum Beispiel 0 Punkte bis jetzt wäre ich ja auch mit dem vollen Strafmaß einverstanden. aber so wär halt ein perma zu krass.
am 03.12.2017 21:00
(1h 21m 51s danach)
Mark, es mag krass sein aber denk doch erstmal nach. Wie viel er bereits hier getan hat um so dermaßen viele punishpoints zu bekommen, die Strafe ist vollkommen legitim, es ist eine Strafe die jeden anderen (wissend oder unwissend) auch treffen würde, der Punkt ist.. nein es ist vollkommen gerechtfertigt für alle den normalen weg zu gehen, andererseits Stempelt man euch ab als: nur weil ich den mag / nicht mag wird er harmloser / h?rter bestraft... kein angriff gegen Termin aber wer es so hoch anreizt mit zuvorigen Fällen... ist einfach selber schuld 
am 03.12.2017 21:10
(10m 29s danach)
Beispiel: jemand neben euch hõrt gerade laut Musik, dennoch nicht laut genug um ihm/ihr sagen zu kõnnen dass jetzt schluss ist,statdessen drückt man ein Auge zu und will einfach am besten ohne schäden durch. Jedoch ist dies hier erstmal eine bewusste tat und 2. selbstjustiz.. sowas hat hier Termi nicht zu Regeln auch wenn er es gut meinen würde. Klar Termi macht viel von CN aus und mag laaaange hier existieren aber... dass problem ist hier halt 
 
Was ich denke was ihr grob meint: nur wegen dieser kleinen Sache wollt ihr ihn perma bannen?? Gibts doch nicht eyy.. 
 
Meine meinung: Was ist dann mit einem neuling der super nett scheint und sagt: ach nur weil ich etwas geschummelt habe mit Xray Txt etc. Müsst ihr mich doch nicht bannen, ausserdm habe ich ja nur ein paar mal meine Dias geduped 
am 03.12.2017 22:50
(1h 39m 46s danach)
Wie oft noch?... Dias dupen ist ein egoistisches Cheaten, was nur auf den eigenen Vorteil ausgerichtet ist. Das was Termi gemacht hat, nicht. Wäre diese exakte Situation bei einem Neuling aufgetreten würde ich ihn/sie genauso verteidigen. Nur dass es bei neulingen oft nur um eine Erstbestrafung geht, die dann halt nicht permanent wäre. Außerdem bin ich generell gegen solche Regelsysteme, bei denen es einfach heißt: "Wen du das machst wirst du genau so und so bestraft und da ist nichts dran zu rütteln." So funktioniert kein System. Auch dieses hier nicht. Es kommt immer auf die Gesamtsituation an. Und nein, wir sehen natürlich, dass hinter dem Perma ban mehr Gründe als diese "Kleinigkeit" stehen. Aber viele hier finden Termi sympathisch und beim Minecraft spielen geht es um den Spaß und das Miteinander. Nicht darum, irgendeine Rechtsprechung einzuhalten oder ein System zu befolgen. Wenn die Mehrheit ihn hier behalten will, ist es meiner Meinung nach das beste für die Servergemeinschaft, ihn nicht zu bannen.
am 04.12.2017 09:36
(10h 45m 47s danach)
Meine Meinung zu der Sache: Termi hätte sich auf keinen Fall das Recht rausnehmen dürfen den Server neuzustarten auch wenn er nicht wusste dass das schwere Folgen haben kann, einfach weil er wissen sollte dass es guten Gründe geben geben wird dass die Adminis das entscheidungsrecht dafür haben. Und da es bewusstes bugusing war hätte er auch wissen sollen dass das zu einem permabann führen kann und hat es trotzdem gemacht entweder weil er nicht so weit gedacht hat oder weil er dachte er kommt damit schon irgendwie durch, was eine ziemlich überhebliche Annahme wäre. Trotzdem wäre auch ich gegen einen permabann zum einen weil er damit helfen wollte zum anderen weil die meisten dafür sind dass er bleibt und noch viel wichtiger, weil er ehrlich war. Allerdings sollte er nicht denken dass er wenn er ehrlich ist mit sowas immer durch kommt und ich hoffe wirklich dass er das auch einsieht. Mein Vorschlag für die Strafe wäre dass er auf 95-99 Punkte angehoben wird, damit er die Zeit bis die Punkte wieder unter 95 sind wirklich darüber nachdenken muss sich nicht zu viel zu erlauben und er so sich wahrscheinlich am ehesten Gedanken darum macht dass die Aktion Konsequenzen hat (jedoch weiß ich aufgrund meiner geringen Aktivität nicht sehr gut wie schnell der autopunish ausschlägt deswegen schätze ich das vielleicht auch falsch ein), sowie 2-10 Tage Bann. Breezer würde ich keine Punkte oder banntage geben da er ja nichts gemacht hat und die Tatsache dass es für ihn getan wurde, hat die Strafe ja schon gemindert. 
 
LG 
Pain
am 04.12.2017 14:08
(4h 32m 56s danach)
Als normaler Spieler einen Bug zu benutzen ist ja so schon nicht schön um sich irgendwas zu cheaten oder so. Aber mit einem Bug den gesamten Server mit Absicht zum Absturz zu bringen ist ein no-go. Und bei sowas würde ich, vorallem bei Termis sehr langer Liste kein Auge mehr zudrücken.  
 
  1. Er wusste das Bugusing verboten ist, er wurde dafür schonmal 2 Tage gebannt. Das war für ihn scheinbar kein Hindernis weil er davon ausgeht das er eh nicht belangt wird.
 
 
  1. Jemandem zu helfen ist ja ganz edel, aber mal ganz kurz es war kein Spieler der festgebugt war sondern dessen Katze... selbst wenn kein Admin on gewesen wäre, hätte man wegen sowas banalem auch bis morgen warten können um dann einem Admin bescheid sagen zu können, eine Katze ist wirklich kein Grund einen Server zu crashen.
 
 
  1. Viele schreiben ja das man eine Ausnahme machen sollte, weil er ja jemandem geholfen hat. Kleiner Vergleich:
 
Wenn ich jemanden töte und sein Geld klaue um meiner Mutter Krebsmedikamente zu kaufen ist das immernoch Mord, egal wie nobel mein Grund war. 
 
  1. Termi ist ja wirklich schon lange auf dem Server und das ist das einigst gute was man ihm anrechnen kann. Aber er hat nach 42 Punishments nie was daraus gelernt und auch wenn er dann immer zu euch sagt,"ich mach es nicht mehr" hat er es ziemlich mit füßen getreten. Spätestens nach einem Dritten Punishment wegen spamming sollte jeder merken das irgendwas falsch ist und ich vielleicht irgendwas ändern sollte aber diese einsicht fehlt Termi schlussendlich.
 
 
  1. Er war sich seines Punktestandes voll bewusst und es war ihm voll bewusst das wenn er das jetzt tut er einen Permabann riskiert. Er hat voll damit gerechnet das ihm aber nix passiert weil er eben einen "Sonderstatus" auf dem Server hat und ihm ja nichts passiert. Ich finde man sollte da auch durchgreifen, denn das system mit den Punkten ist echt gut ausgedacht, aber wenn die nötige Durchsetztungsfähigkeit fehlt ist das eher kontraproduktiv.
 
 
  1. Er hat in Kauf genommen das Welten beschädigt werden, er hat den Verlust vom Fortschritt des gesamten Servers in Kauf genommen und er hat in Kauf genommen das durch einen crash andere Dinge, Einstellungen etc. am server verloren oder kaputt gehen. Und selbst wenn er sich darüber nicht im klaren war: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!
 
 
 
Strafvorschlag: Termi hat aktuell 82 Punkte 50 würden jetzt dazukommen. Das wären 132 Punkte die er dann hätte. Mein Vorschlag ist folgender: 
Termi wird gebannt, bis diese Punkte durch den normalen Wochenrythmus abgebaut wären. 2 Punkte pro Woche und das für 32 punkte wären 16 Wochen danach kann er wieder spielen, bleibt aber bei seinen 100 Punkten. Das halte ich als Außenstehender als eine nicht zu schwache Strafe, aber immernoch besser als ein Permabann. 
 
MfG Maddin
am 04.12.2017 16:01
(1h 52m 38s danach)
Hallo. 
 
Ich denke, dass Mark & Fabler den Großteil der Argumente, die mir einfielen, abgedeckt haben. Ich möchte als etwas frischeren Punkt an dieser Stelle aber darauf aufmerksam machen, dass (höchstwahrscheinlich) "in gutem Glauben" gehandelt wurde - er hat also, um DaMaddins 6. Punkt etwas an Schlagkraft zu rauben, nicht "den Verlust vom Fortschritt des gesamten Servers in Kauf genommen und er hat in Kauf genommen das durch einen crash andere Dinge, Einstellungen etc. am server verloren oder kaputt gehen." 
Ich denke eher, dass ihm eventuelle Folgen (neben der obligatorischen temporären Nichterreichbarkeit des Servers) nicht bewusst waren, wo die Richtlinie "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht" durchaus (auch im bundesdeutschen Rechtswesen, beispielsweise beim unbewussten Erwerb von Hehlerware, der in gutem Glauben handelnd nicht bestraft wird) auch schlichtweg nicht zutreffend sein kann. 
Unter Berücksichtigung dessen und der Meinungen der genannten Vorposter bin ich für eine Strafmilderung, für das genaue Ausmaß dieser fehlt mir aber noch das Feingefühl. 
 
Ein anderer Aspekt, über den man sogar nachdenken sollte, wenn man für das derbste Strafmaß ist, lautet: Haben temporäre Spielausschlüsse auf einen Stammspieler wirklich irgendeinerlei disziplinarischen Effekt? Das mag Stoff für eine eigene Debatte sein, ich persönlich stelle die Effektivität der konventionellen Bestrafungsmethoden jedenfalls in Frage. 
 
Gezeichnet, 
Napoléon
am 04.12.2017 21:56
(5h 55m danach)
Ich würde schon sagen, dass temporäre Ausschlüsse generell sogar bessere Maßnahmen sind, als permanente. Das sieht man ja auch in der echten Welt. In Deutschland und der EU (größtenteils zumindest) gibt es ja auch kaum Strafsysteme mit wirklich lebenslänglichen Gefängnisstrafen. Permanente Bestrafungen schützen zwar die Bevölkerung vor wiederholten Straftaten, aber das macht natürlich nur einen Sinn, wenn von dieser Person ein viel zu hohes Risiko ausgeht. Wenn der Straftäter für die Allgemeinheit eher ungefährlich ist, ist es sogar besser, ihn nur temporär zu bestrafen, weil man im Gefängnis erstmal merkt, wie wertvoll Freiheit sein kann. Klar, ist ein sehr drastischer Vergleich, aber ich war früher auch schön öfter auf Servern temporär oder permanent gebannt und kann aus Erfahrung sagen: Aus einem permanenten Bann lernt man nichts. Es ist doch sowieso egal, wenn man sich bessert. Man wird nie wieder auf dem Server spielen können. Ein temporärer Bann hingegen, zeigt einem, dass man sich das Recht, auf dem Server aktiv mitspielen zu dürfen "verdienen" muss, indem man sich bestmöglich regelkonform verhält. 
Natürlich kann man jetzt sagen, Termi war ja schon so oft gebannt und hat nie was draus gelernt etc. Aber um mal zum Vergleich am Anfang zurückzukommen: Geht von Termi eine Gefahr aus, vor der man die Community schützen muss? Zerstört Termi mutwillig die Grundstücke anderer Spieler? Nutzt er Bugs oder Fallen, um Spieler in der Hauptwelt zu töten? Nein. Alle Konsequenzen die aus seinen Aktionen hervorgehen sind maximal stark nervig, aber keineswegs schädigend. Und deshalb sollte man meiner Meinung nach den Permabann den Leuten vorbehalten, die wirklich den Server gefährden, Dinge zerstören (oder einfach nur Trollen und eigentlich garnicht hier spielen wollen... Siehe die drei Leute, die letztens von den Toten auferstanden sind und erstmal alle durchbeleidigt haben). Ich spreche hier also nicht mehr nur für Termi, sondern für alle, die in Zukunft vor einem Bann stehen. Permabanns sind einfach bei Taten ohne großartige Gefahren nicht effektiv. 
 
(Fogendes geht vorallem an Chaaya und Blue:) Bitte jetzt nicht denken, ich stelle das gesamte Strafsystem in Frage. Im Gegenteil, ich finde es gut, dass permabanns als mögliche Option enthalten sind, gerade auch zur abschreckung. Alles was ich mit diesem Post sagen will, ist dass Permabanns meiner ansicht nach wie gesagt nur in Fällen von Hacking, Bugusing mit schwerwiegenden Konsequenzen für andere Spieler oder sonstigen Aktionen, die die "Sicherheit" der anderen Spieler gefährden, angebracht sind. Ich gehe von mir aus mit meiner Toleranzgrenze für einen temporären Bann in schwereren Vergehen (wie diesem hier) höher als ein Paar Tage. Jedoch würde ich niemals in solch einer Situation einen Permabann für den richtigen Weg halten. Egal, wie oft sich ein solches Fehlverhalten wiederholt. 
 
Und eine Bitte zum Schluss noch: Wenn Termi dann ja wahrscheinlich temporär gebannt wird, würde ich mich extrem freuen, wenn der Bann nicht über Weihnachten hinaus geht. Ist keine Forderung oder sowas, aber Weihnachten steht ja schon irgendwie für Versöhnung und es wäre echt schade, an diesem Fest einen Stammspieler, der mit sehr vielen anderen hier befreundet ist und gerne gesehen wird, zu missen...
am 05.12.2017 16:13
(18h 17m 4s danach)
Ich wollte da jetzt auch noch meinen Senf zugeben, Mark hat aber schon alles gesagt was mir dazu einfällt, also kann ich mich ihm nur im Großteil seiner Punkte zustimmen.
am 05.12.2017 19:11
(2h 57m 21s danach)
Hallo ihr Lieben, 
 
nachdem wir uns jetzt nochmal final über alle eure Meinungen den Kopf zerrissen, angeschrien und rumdiskutiert haben (heute waren das allein schon wieder 3 Stunden), sind wir zu folgender -hoffentlich für alle nachvollziehbarer- Lösung gekommen, die eine Mitte aus allen Vorschlägen darstellt. 
 
Zu aller erst, wird ihm der Sondertitel "Der Gebannte" genommen, da dieser seinen Zweck verwirkt hat, seine "versehentlichen" Autopunishs zu belustigen. 
 
Weiterhin sehen wir von einem permanenten Ausschluss ab. Wir sehen, dass es keinen Sinn hätte ihn permanent zu verbannen, da er ein fester Bestandteil des Servers ist und die Begründung: "permanenter Ausschluss hat keinen Effekt", in diesem Fall Sinn macht (außerdem würden uns sonst die anderen an die Gurgel gehen). Da es sich aber bei diesem Fall um Bugusing handelt, muss verstanden werden, dass wir hier entsprechend hart durchgreifen müssen. Deshalb wird er ab dem 05.12.2017 um 22 Uhr für den nächsten Monat gebannt. Nach dem gebannten Monat, wird er mit 99 Punkten auf dem Server für einen weiteren halben Monat gemutet spielen können. 
 
Außerdem, um zu zeigen, dass Stammspieler keinen Sonderstatus erhalten, werden die "kleinere" Vergehen für Termi danach schneller und länger bestraft. 
 
Leider können wir den Vorschlag von Mark, ihn nach Weihnachten oder bis Weihachten zu bannen nicht entgegenkommen, da in diesem Fall sonst die Gefahr besteht, dass die Strafe "vergessen" oder als unwichtig deklariert wird. Optional würde dann in zwei Wochen die Diskussion starten, ob eine Bestrafung noch Sinn mache, da er sich in der Zeit ja (eventuell) sehr vorbildlich verhält.  
 
Doch um mit einer kleinen positiven Nachricht diesen Post zu beenden: Die Achievements, die Termi für das Wichtelpost -Event freischalten könnte, werden ihm angerechnet. 
 
 
Wir hoffen, dass wir mit dieser Lösung die durchschnittliche Meinung aller erfasst und angemessen umgesetzt haben. 
 
 
Liebe Grüße 
Blue & Chaaya 
Logge dich ein um zu antworten!